be Berlin – Wowereit macht uns zur Marke

Diese Woche ist ja die Berlin Kampagne „be Berlin“ gestartet, ich habe euch im letzten Beitrag schon berichtet, wann die Live Übertragung statt findet, wer das zu spät gelesen hat, oder sich den Live Stream nicht angucken konnte, der sei noch einmal auf diese Seite hingewiesen, wo man den Vortrag von Wowi noch einmal nachlesen kann: Rede des Regierenden Bürgermeisters

Gerade habe ich sie aus dem Briefkasten genommen, die von Wowereit versprochene Post der „be Berlin“ Kampagne. Adressiert an „An alle Haushalte von Berlin“ mit dem Absender:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin
Senatskanzlei
Berliner Rathaus
10871 Berlin

Im Brief stand dann das gleiche das auch im Grußwort der Webseite steht:

Liebe Berlinerinnen, liebe Berliner,

unsere Stadt ist einzigartig, sie ist attraktiv und sie ist lebenswert. Wir in Berlin wissen das und sind daher zu Recht stolz auf unsere Stadt. Lassen Sie uns das auch zeigen: in Deutschland, in Europa, in der ganzen Welt! Mit einer Markenkampagne will der Senat das Bild Berlins nach außen tragen. Damit mehr Menschen zu uns kommen, mehr Unternehmen hier neue Jobs schaffen und der wissenschaftliche, kulturelle sowie soziale Reichtum unserer Stadt erfahrbar wird.

Der Slogan der Kampagne lautet be Berlin/sei Berlin. Wir haben den englischen Ausdruck gewählt, weil wir überall verstanden werden wollen, nicht nur im deutschen Sprachraum. Die Botschaft ist klar: Es sind die Menschen und ihre Geschichten, die Berlin so anziehend, so lebendig und so abwechslungsreich machen – ihr Leben, ihre Kreativität, ihre Entdeckungen, ihr Alltag, ihr Füreinanderdasein.

Liebe Berlinerinnen und Berliner, es geht um Sie!

Sie sind Berlin, Sie selbst sind die besten Botschafterinnen und Botschafter unserer Stadt. Deshalb möchte ich Sie heute ganz herzlich dazu einladen, dies uns, Ihren Mitbürgern und der ganzen Welt zu zeigen! Schreiben Sie uns Ihre ganz persönliche Berlin-Geschichte und werden Sie so Botschafter für unsere Stadt!

Seien Sie dabei, seien Sie Berlin – be Berlin!

Es grüßt Sie herzlich

[HIER DARF MAN SICH NOCH EINE UNTERSCHIRFT VON WOWI VORSTELLEN]

Ihr Klaus Wowereit
Regierender Bürgermeister von Berlin

be Berlin – Wowereit macht uns zur Marke weiterlesen

Palast der Republik, so fährt er dahin

Der Palast der Republik, ist bzw. war ein Wahrzeichen der Stadt Berlin. 1973 wurde er nach 32-monatiger Bauzeit eröffnet. 1990 wurde er wegen Asbestverseuchung geschlossen. Genutzt wurde der Palast, bevor er geschlossen wurde und vom Asbest befreit wurde für verschiedenste Kulturelle Veranstaltungen, Konzerte, Ausstellungen, Theater, aber auch für Politische Versammlungen. Nachdem Erichs Lampenladen der Palast der Republik dann zwischen 1998 und 2003 für 35 Millionen Euro vom Asbest befreit wurde, wurde er wieder für Kunstausstellungen und Theateraufführungen genutzt. Kurzzeitig war es auch möglich, Gondelfahrten durch den teilweise gefluteten Palast zu unternehmen. Palast der Republik, so fährt er dahin weiterlesen

Weihnachtsmarkt – Es ist wieder soweit

[singlepic=70,100,75,web20,left]Ja, es ist wirklich so. In Berlin sind schon die ersten Buden offen, das alljährliche Riesenrad vorm Palast (der mal einer war) steht auch schon und Weihnachten klingelt auch schon wieder an der Tür. Das ist wohl die beschissenste Zeit des Jahres, überall Menschen die nach Weihnachtsgeschenken ausschau halten und im Endeffekt einfach irgendwas kaufen, weil sie sich dazu verpflichtet fühlen. Ich hasse es zu schenken, wenn ich schenken muss oder man es von mir erwartet. Okay, ich schenke auch sonst nix, aber wenn ich nicht der Meinung bin jemand braucht irgendetwas, dann brauch ich ihm auch nichts schenken. Wenn mir danach ist und ich weiß das derjenige, der von mir beschenkt wird, sich darüber freut (nicht nur vor meinen Augen, sondern auch dahinter), dann schenke ich gerne und freue mich auch darüber. Aber wenn es heißt: „Ey los, es ist schon mitte Dezember, jetzt besorg mal langsam Weihnachtsgeschenke“, dann könnt ich brechen. Am liebsten würde ich alle Jahre wieder einfach nur abhauen, mich in eine verlassene Schneehütte setzen und mich freuen das ich auf der Welt bin. Aber nein, man ist ja ein Familien-Mensch und feiert schön brav wie es von einem erwartet wird mit der Familie. Am liebsten würde ich weg… den ganzen Dezember lang.

Ach was solls, wieder umsonst aufgeregt.. ist ja eh wieder wie jedes Jahr! Verdammt!

Ich wünsch euch jedenfalls eine schöne Vorweihnachtszeit (boah, grauenvoll)!