Stars des Internets: Erfolgreiche Web-Unternehmer und ihre Geschichte

deutsche-startups.de verlost gerade das Buch Stars des Internets. Amazon schreib folgendes darüber:

Das Internet bietet nahezu unerschöpfliche Möglichkeiten, um neue Geschäftsideen und Produkte zu entwickeln. Nur wenige Idee schafft es jedoch bis zur Marktreife – und noch weniger Unternehmen überleben die ersten Jahre. Doch es gibt sie, die Start-ups, die zu Top-Unternehmen wurden! In 13 Portraits stellt Thorsten Oelke die erfolgreichsten vor: Er beschreibt die Motivation der Gründer, die Leidenschaft, mit denen sie ihre Ziele verfolgten, die oft bewegten ersten Jahre und zeigt, was ausschlaggebend für ihren Erfolg war. Erfahren Sie die Geschichte hinter XING, GetAbstract, DaWanda, Tipp24, Intershop und vielen anderen. Ein Buch, das Lust macht, die eigenen Ideen endlich zu realisieren.

Klingt interessant und sollte auf jedenfall von mir gelesen werden. Und vielleicht auch von dir 😉 Einfach bis Freitag, den 13. Februar um 12 Uhr ein Kommentar bei ds schreiben, wer euer ganz persönlicher Internet Star ist und hoffen das ihr gewinnt. Ich habe nicht kommentiert, weil ich ja doch nicht gewinnen, wer mir das Buch also schenken möchte, nur zu: gleich bestellen meine Adresse steht im Impressum 😀

Die letzten verlassen das sinkende (StudiVZ-)Schiff

[singlepic=2093,100,75,,left]Nachdem im Oktober bekannt wurde, dass der ehemalige StudiVZ CEO Marcus Riecke das Unternehmen verlassen wird, verlassen nun auch die Gründer Michael Brehm und Dennis Bemmann das sinkende Schiff. Zitat Marcel Weiss:

Ein Verlust für studiVZ scheint der Abgang der Gründer von außen betrachtet nicht zu sein.

Dieses Zitat würde ich blind Unterschreiben. Da wie wir alle wissen die Innovationen bei StudiVZ ja irgendwie ausblieben. Innovationen erwartet man ja bei einem Clone sowieso eher selten, aber selbst den Anschluss an andere Größen wie Facebook oder wkw haben die VZ’ler verpasst. Mit einem richtigen Management sollte das aus meiner Sicht aber irgendwie in die richtige Bahn gelenkt werden können. Ob das der neue CEO, Clemens Riedl, schaffen wird, werden wir in 2009 erleben dürfen, für den Fall das StudiVZ nicht verkauft wird. Es bleibt also spannend, was aus den VZ’s wird. 2009 wird hoffentlich vielleicht das letzte Jahr 😉