Matthias Schweighöfer und teure Unterwäsche

Ich komme gerade aus der City und dachte mir jetzt, ich muss euch mal mit einem Beitrag füttern. Ich war mit meiner ostberlinerpoweratze am Alex im Alexa. Er wollte ne Tasche und Shirts kaufen, ich brauchte Unterwäsche und Socken. Mein Gott sag ich euch. Ich bin ja der absolute Shopping Freak (Achtung, das war Ironie). WMF, Media Markt, Quicksilver, Intersport, Kaufhof und anschließend zu Burger King. Matthias Schweighöfer und teure Unterwäsche weiterlesen

Knutschi – welch kreativer Eisbären Name

Was hatte die Welt für ein Spaß mit dem Berliner Eisbären Knut. Millionenumsätze hat er alleine dem Berliner Zoo gebracht. Millionen Besucher stürmten in den Berliner Zoo um Knut für ein paar Augenblicke zu sehen. Ich habe es nie verstanden, wie um einen Eisbär so ein Tamtam gemacht wird. Aber es ist ok, immerhin hat er der Wirtschaft gut getan. Aber warum ausgerechnet Knut? Es gab mehrer Eisbären, die ohne das Interesse der Presse in deutschen Zoo’s geboren wurden. Auch gab es Musik über Knut oder besser gesagt gegen Knut. Danke Knut, das hat der Wirtschaft gut getan. Knutschi – welch kreativer Eisbären Name weiterlesen

Surf & Sushi

[singlepic=103,100,75,web20,left]Nach der Blamage mit der Licht aus Aktion, habe ich mir mit einer Freundin noch ein Japaner gesucht, bei dem wir noch lecker (und sehr sehr viel) Sushi gegessen haben. Der Japaner war in der Oranienburger Straße und nennt sich Surf & Sushi. Das Intro auf der Webseite sagt es schon, high-speed Internet und delicious Sushi. Also ich muss sagen, nicht nur das Internet war da high-speed (nicht getestet) sondern auch die japanischen Meister haben ziemlich schnell gearbeitet. So schnell habe ich mein Sushi glaube ich noch nie bekommen. Vorallem auch nicht in der Menge. Ich hatte mir bei diesem mal extra viel Bestellt, weil ich großen großen hunger hatte. Dann habe ich mich erschrocken als dann das TABLETT mit dem essen kam. Ein ganzen Tablett (wie es sonst Kellner zum Getränke tragen benutzen) war mit Sushi voll. Und nur für mich. Dann habe ich kurz drauf geguckt und gesehen, das alles was ich bestellt habe doppelt geliefert wurde. Nach einem Blick in die Karte bemerkte ich dann das dort Samstags ab 12 Uhr Sushi Happy Hour ist. Das heißt: „Pay one get two“. Uiui! Das war eine Menge. Aber lecker war das verdammt. Jetzt muss ich aufpassen das ich dort nicht jeden Samstag bin, das geht sonst ganz schön ins Geld. Also Leute die ihr aus Berlin seid oder ab und an Berlin besucht. Wenn ihr hunger auf Sushi habt, geht ins Surf & Sushi in der Oranienburger Straße 17.

Weihnachtsmarkt – Es ist wieder soweit

[singlepic=70,100,75,web20,left]Ja, es ist wirklich so. In Berlin sind schon die ersten Buden offen, das alljährliche Riesenrad vorm Palast (der mal einer war) steht auch schon und Weihnachten klingelt auch schon wieder an der Tür. Das ist wohl die beschissenste Zeit des Jahres, überall Menschen die nach Weihnachtsgeschenken ausschau halten und im Endeffekt einfach irgendwas kaufen, weil sie sich dazu verpflichtet fühlen. Ich hasse es zu schenken, wenn ich schenken muss oder man es von mir erwartet. Okay, ich schenke auch sonst nix, aber wenn ich nicht der Meinung bin jemand braucht irgendetwas, dann brauch ich ihm auch nichts schenken. Wenn mir danach ist und ich weiß das derjenige, der von mir beschenkt wird, sich darüber freut (nicht nur vor meinen Augen, sondern auch dahinter), dann schenke ich gerne und freue mich auch darüber. Aber wenn es heißt: „Ey los, es ist schon mitte Dezember, jetzt besorg mal langsam Weihnachtsgeschenke“, dann könnt ich brechen. Am liebsten würde ich alle Jahre wieder einfach nur abhauen, mich in eine verlassene Schneehütte setzen und mich freuen das ich auf der Welt bin. Aber nein, man ist ja ein Familien-Mensch und feiert schön brav wie es von einem erwartet wird mit der Familie. Am liebsten würde ich weg… den ganzen Dezember lang.

Ach was solls, wieder umsonst aufgeregt.. ist ja eh wieder wie jedes Jahr! Verdammt!

Ich wünsch euch jedenfalls eine schöne Vorweihnachtszeit (boah, grauenvoll)!

“Die schönsten Franzosen…” gehen aus Berlin

Nur noch bis Sonntag befindet sich die Impressionisten Ausstellung „Die schönsten Franzosen kommen aus New York“ zu besuch in Berlin. Seit 1. Juni ist die New Yorker Ausstellung aus dem Metropolitan Museum of Art (MoMa) zu Gast. Schon im Jahr 2004 war die New Yorker Kunstausstellung (MoMa) aufgrund von Umbauarbeiten des Museums zu besuch in Berlin. Nun geht die erfolgreiche Ausstellung zu Ende.

 

Wer sich für Kunst interessiert sollte die letzten Tage und das schlechte Wetter für einen Besuch in der Neuen Nationalgalerie nutzen.

 

weitere Informationen: metinberlin.org