Dell Support – Erfahrungen mit dem XPS M1330

xpsm1330_01.jpg

Ich schreibe hier von meinen Erfahrungen mit dem Dell Telefon Support und dem Dell E-Mail Support, mit dem ich in den letzten 5 Tagen Kontakt hatte. Positive, negative und auch sehr überraschende Erfahrungen habe ich gemacht, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Am Donnerstag den 22.10.2009 stürzte mein Dell XPS M1330 Notebook mit einem Bluescreen ab. Ich war sehr verwundert, da es doch hieß, dass es bei Windows 7 so schnell keinen Bluescreen mehr geben soll. Vielleicht hatte ich das aber auch nur geträumt. Jedenfalls war ich sehr verwundert und startete meinen Rechner wieder neu, ohne danach wie üblich in die Fehlermeldungen zu gucken, was den Bluescreen denn hervorgerufen hatte, da ich gerade am Arbeiten war. Nach ca. 20 Minuten stürzte das XPS leider wieder ab und lies sich auch nicht mehr einschalten bzw. zeigte kein Bild. Tja, nach einigen kurzen Tests war klar, die Grafikkarte war defekt. Pech. Dann habe ich mich auf die Suche gemacht um herauszubekommen ob man selbst vielleicht irgendetwas am Gerät machen könnte und was ein wechsel der Grafikkarte kosten würde. Nachdem ich Informationen über Preise (200€ – 400€) eines wechsels der Grafikkarte gefunden hatte, entschloss ich mich die Suche zu beenden. Dann fiel mir ein, dass man ja super Support mitkauf kann bei den Dell Geräten. Ich hatte zwar das Notebook neu bei ebay ersteigert, aber vielleicht hatte ja der Käufer Support mitgekauft. Und so war es auch, und das Service Tag, das sich unter dem Laptop befand, war auch noch gültig. Sofort griff ich zum Telefon und rief bei Dell an. Dann folgte ein herber Niederschlag. Der Callcenter-Mitarbeiter machte mir keine Hoffnung, dass ich kostenlosen Support von Dell erwarten könnte, geschweige denn einen Garantiefall geltent machen könnte, da ich nicht als Eigentümer des Gerätes bei Dell hinterlegt war. Ich versuchte den damaligen ebay Verkäufer zu kontaktieren um eine Kopie der Rechnung zu erhalten. Jedoch erreichte ich niemanden. Dell Support – Erfahrungen mit dem XPS M1330 weiterlesen

Die Zeit rennt – Gewinnspiel, Blogparade, Apple und Pläne

Ich habe mich nun seit langem mal wieder aufgerafft und versuche ein paar Zeilen zu schreiben. Viel zu sagen habe ich eigentlich nicht. Ich denke weiterhin über die Zukunft des Blogs nach und frage mich wie ich es schafen könnte wirklich regelmäßig zu bloggen, weil es mir eigentlich immer Spaß gemacht hat. Aber irgendwie  ist seit Facebook und Twitter alles irgendwie anders. Wenn man was mitzuteilen hat, dann bloggt man nicht mehr, sondern öffnet Facebook oder Twitter. Wenn möglich noch sofort von unterwegs und schreit es in die Welt hinaus. Und genau das ist der Grund, warum auch ich weniger bis gar nicht mehr blogge. Peer veranstaltet zu diesem Thema auch gerade eine Blogparade, in der er sich und auch euch die Frage stellt, ob Facebook, Twitter & Co den Blogs den Rang abläuft.

Wie ja oben schon erwähnt scheint es einfacher zu sein eine 140 Zeichen Nachricht in den Cyberspace zu schicken, dennoch bin ich der Meinung, dass sich die Kurzlebigkeit der Tweets, Statusmeldungen und Linkempfehlungen negativ auf die Nachhaltigkeit des Contents auswirkt. Mir ging es in letzter Zeit des öfteren so, dass ich etwas gesucht habe, was ich kurze Zeit vorher bei Twitter oder Facebook gelesen habe, es aber nicht wieder gefunden habe. Oft wünschte ich mir dann, einen Blog im Hinterkopf zu haben, auf dem ich das gelesen habe, dass würde es einfacher machen sich zu erinnern.

Ich nehme mir für die Zukunft vor, wieder häufiger auch einfach über kleinere, kürzere Themen zu schreiben. Ich glaube aber nicht das es klappen wird. Mal sehen. Ein hoffentlich etwas ausführlicherer Artikel ist schon in der Pipeline, jedoch brauche ich dafür noch ein bisschen Zeit, das Thema passt eigentlich so gar nicht hier rein, aber das tut nicht zur Sache. Mir ist es wichtig.

Ansonsten gibts eigentlich nicht viel neues, außer das mir am Donnerstag (22.10.2009) mein Dell XPS M13030 abgeraucht ist, besser gesagt die Grafikkarte. Dann habe ich mit dem Dell Support telefoniert, der wollte mir keine Garantie geben, da ich das Notebook bei ebay ersteigert habe und nicht der Käufer sei. Daraufhin hab ich mir schon abgeschminkt das ich das XPS jemals wieder zum Laufen bekommen werde und habe mich gleich mal nach einer Alternative umgesehen und diese auch sofort bestellt. Ein MacBook. Heute habe ich via Mail bescheid bekommen, dass morgen ein Techniker von Dell vorbei schaut und mir die Platine austauscht. Ich bin gespannt ob denn wirklich einer kommt. Infos folgen.

Dann wurde ich noch auf ein Gewinnspiel von SMS-Lotse aufmerksam gemacht, dass ich euch näher bringen möchte. Es gibt feine Apple Produkte zu gewinnen unter anderem auch ein iPhone ohne Vertrag. Alles weitere auf der Seite von SMS-Lotse.de.

Ansonsten freue ich mich auf den nächsten Beitrag. Und wer sich solange die Zeit vertreiben will, kann ja mal auf meinen weiteren Projekten vorbei schauen:

MacBook Air – Ich bin verliebt

Gestern im Fitnessstudio sah ich das erste mal in den Nachrichten das neue MacBook Air. Das dünnste Notebook der welt. Heute habe ich es mir dann mal etwas näher angeschaut, und was soll ich sagen, ich hab mich verliebt. Die Bedienung erinnert ein wenig an das iPhone, die Features hoffentlich nicht. Schaut euch das Video an.

Kostenpunkt: 2.868,00 Euro MacBook Air – Ich bin verliebt weiterlesen

iPhone – Top oder Flop?!

[singlepic=64,100,75,web20,left]Heute, der 9. November 2007, ist seit 18. Jahren in Deutschland ein fester Bestandteil der Geschichtsbücher. Auch Apple wird wohl heute ein neues Kapitel in seinem Europa-Geschäft eröffnen dürfen. Nach nun ca. 4 Monaten kam auch das iPhone auf dem europäischen Markt in die Läden. Nachdem in den USA eine regelrechte Hysterie ausbrach, blieb die deutsche Kundschaft eher entspannt. Einer der Gründe dafür ist wohl der extrem hohe Preis und das dauerhafte Nutzen eines T-Mobile Vertrages. Der setzt voraus, dass man sich zwei Jahre an T-Mobile bindet, was ja in der Handybranche nicht unüblich ist. Unüblich ist jedoch das man während der Vertragslaufzeit mit dem günstigsten Tarif ca. 1600€ loswird. Der Tarif nennt sich Complete M und kostet 49€ im Monat. Darin enthalten sind 100 Freiminuten (danach 0,39€/Minute), 40 Frei-SMS (danach 0,19€) und eine Datenflatrate mit 200MB Transfervolumen, die in der Regel bei täglichem gebrauch auch ausreichend ist. Wer dieses Volumen überschritten hat, zahlt nicht etwa pro MB drauf, sonder bekommt einfach nur einen schmaleren Up- und Download (max. ISDN-Geschwindigkeit 16kbit/s bzw. 64kbit/s). Ein weiterer minus Punkt für das iPhone ist, dass sich das Telefon und die Sim-Karte für immer verheiraten. Wer das iPhone nach der Vertragslaufzeit trotzdem weiter nutzen möchte, muss wohl den Vertrag bei T-Mobile verlängern. Wer das nicht tut, kann sein iPhone nicht mehr nutzen. iPhone – Top oder Flop?! weiterlesen