Palast der Republik, so fährt er dahin

Der Palast der Republik, ist bzw. war ein Wahrzeichen der Stadt Berlin. 1973 wurde er nach 32-monatiger Bauzeit eröffnet. 1990 wurde er wegen Asbestverseuchung geschlossen. Genutzt wurde der Palast, bevor er geschlossen wurde und vom Asbest befreit wurde für verschiedenste Kulturelle Veranstaltungen, Konzerte, Ausstellungen, Theater, aber auch für Politische Versammlungen. Nachdem Erichs Lampenladen der Palast der Republik dann zwischen 1998 und 2003 für 35 Millionen Euro vom Asbest befreit wurde, wurde er wieder für Kunstausstellungen und Theateraufführungen genutzt. Kurzzeitig war es auch möglich, Gondelfahrten durch den teilweise gefluteten Palast zu unternehmen. Palast der Republik, so fährt er dahin weiterlesen