Schweinegrippe

Mich erreichte gerade folgender Text per E-Mail bezüglich der Schweinegrippe, den ich euch nicht vorenthalten möchte. Klingt interessant:

Die beiden Impfstoffe gegen die sogenannte „SchweinegrippePandemrix® und Focetria®, enthalten als Adjuvans (Wirkverstärker) Squalen.

Beim Menschen ist Squalen bei den US-Soldaten des ersten Golfkriegs als Impfverstärker eingesetzt worden. 23 bis 27%, also jeder Vierte von ihnen und auch solche, die zu Hause blieben(!), bekamen die sogenannte Golfkriegskrankheit, mit chronischer Müdigkeit, Fibromyalgie (Muskelrheuma), neben Gedächtnis- und Konzentrationsproblemen, persistierenden Kopfschmerzen, Erschöpfung und ausgedehnten Schmerzen charakterisiert. Die Krankheit kann auch chronische Verdauungsprobleme und Hautausschlag einschließen.

Die Erkrankung hat sich seit 1991, also seit 18 Jahren nicht gebessert. Bei 95% der Geimpften mit Golfkriegssyndrom wurden Squalen-Antikörper nachgewiesen, bei den Geimpften aber nicht Erkrankten, bei 0%. Erst nach mehr als 10 Jahren wurden die Schäden vom US-Verteidigungsministerium anerkannt.

Wenn die Bundesregierung ihren Willen durchsetzt und 35 Millionen Menschen geimpft werden, ist damit zu rechnen, dass 8-9 Millionen Bundesbürger für die nächsten Jahrzehnte unter chronischer Müdigkeit und Fibromyalgie etc. leiden werden.

Leiten Sie diese E-Mail an möglichst viele Personen weiter.

Juliane Sacher
Fachärztin für Allgemeinmedizin
Bergerstr. 175
60385 Frankfurt
T: 069 – 921 89 90
F: 069 – 921 89 990

Quelle: www.praxis-sacher.de


3 Gedanken zu „Schweinegrippe“

  1. Wir haben jetzt März 2010 und es redet keiner mehr von Schweinegrippe. Ich frage mich immer wieder ob es nicht die Medien sind die da eine Hysterie verbreiten. Vielleicht steckt auch die Pharmaindustrie dahinter. Die wollen ja auch Geld verdienen. Ich jedenfalls habe mich nicht impfen lassen weil ich ein gutes Immunsystem habe und nicht zum gefährdeten Kreis gehöre. Warum sollte ich also mit umstrittenen Medikamenten meinen Körper belasten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.