Die East Side Gallery (Berliner Mauer) wird restauriert

Am gestrigen Dienstag, den 14. April 2009 habe ich gehört, das die East Side Gallery, das Stück Berliner Mauer zwischen Ostbahnhof und Oberbaumbrücke, restauriert werden soll. Fand ich gut als ich das gehört habe, denn die Gemälde, die vor ca. 20 Jahren auf die Mauer gesprüht/gemalt wurden, sahen teilweise wirklich nicht mehr schön aus, da viele „Kritzelein“ über die Kunstwerke der Künstler, die u.a. aus Indien, Japan und Amerika stammen, gemalt wurden.

Auf meiner ersten Fototour 2009 durch Berlin habe ich dann auch gleich einen Abstecher an die East Side Gallery gemacht. Das Bild das mich dort erwartete hat mich schockiert. Unter einer Restaurierung habe ich mir etwas anderes vorgestellt. Große Teile der Mauer waren mit Bauzäunen abgesperrt, das war schon der erste Schock, da ich naiverweise dachte die Künstler würden an der Mauer stehen und so frei Hand ihre Kunstwerke einfach übermalen oder ausbessern. Aber nein, so war es bei weitem nicht. Ich fand einen komplett Abgekratzten Bereich der Mauer vor. Es erinnerte mich an von Tappeten befreite Plattenbauwände. Aber ich lasse einfach mal die Bilder sprechen:

Auf der einen Seite ist es ja in Ordnung, dass die Kunstwerke erhalten bleiben sollen und aus diesem Grund restauriert werden. Aber irgendwie wird es nicht mehr das gleiche sein nach der Restaurierung. Lassen wir uns überraschen, wie die East Side Gallery im November zur 20-Jahres Feier des Mauerfalls aussehen wird.

5 Gedanken zu „Die East Side Gallery (Berliner Mauer) wird restauriert“

  1. Mh. Wird also alles neu bemalt? Oder werden die alten Bilder wieder 1:1 nachgezeichnet. Ja dennoch kultig aber halt nicht mehr das gleiche. Dann lieber eine Schutzschicht überziehen und das Original noch 30 Jahre erhalten. Das wäre mehr Historie…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.