Peter Fox Konzert Berlin

[singlepic=2279,100,75,,left]Heute war nun der lang ersehnte Tag. Peter Fox Konzert im Fritzclub in der Columbiahalle. Seit Wochen oder besser, seit Monaten hab ich mich auf den Tag gefreut. Hab mir einfach gewünscht das der Seeed Sommer 2007 noch einmal ein wenig in mir hoch kommt. Ich habe einfach gehofft Peter Fox schafft es, nach dem wie ich finde sehr gelungenen Album „Stadtaffe„, einen Auftritt hinzulegen, der sich gewaschen hat. Aber was der Abend wirklich gebracht hat, lest ihr im folgenden Text.

[singlepic=2260,100,75,,left]Das Konzert ging kurz nach 20 Uhr los, das Publikum in der Columbiahalle war gut gemischt, vom Kind im Vorschulalter über den Marzahner Hinterhof-Proll, dem Neuköllner Dönerverkäufer, bis hin zum Erwachsenen gestandenen Mann war alles dabei. Ach ja und nicht zu vergessen kleine dicke Mädchen, die ihre Arme nicht ordentlich in die Luft bekamen. Das Publikum passte aber wunderbar zur Vorband Marsimoto/Materia. Nie gehört? Ich auch nicht. Aber es war auch keine Musik die meinen Ohren gefehlt hat. Schlechte Texte, schlechter Auftritt, peinlich blinkende Brillen. Es kam nicht ein bisschen Stimmung auf mit diesen Eierköppen möchtegern Gangster Rappern. Aber mit Textzeilen wie Ich bin kein Star Ich bin einfach für dich da Der Joint macht mich nackig Ich rauch am FKK kann man eben auch niemand so wirklich in die Gänge bekommen, oder? Also ich fand Miss Platnum bei Seeed 2007 schon wirklich grenzwertig und ohne TOK danach wäre auch dort keine ordentliche Stimmung aufgekommen, aber was sich Peter Fox da diesmal ausgesucht hat, war in meinen Augen der absolute Griff ins Klo. Sicher stecken hinter solchen Entscheidungen auch andere Faktoren, wie irgendwelche Manager, die irgendeinen Newcomer supporten wollen/müssen, aber wieso denn bitte bei Peter Fox? Kann man solche „Künstler“ denn nicht bei Sido, Bushido oder B-Tight, und was es da alles noch gibt, auftreten lassen? Ich packe Peter Fox einfach mal nicht in das gleiche Genre wie Marsimoto, Sido & Co. Na jedenfalls war es in meinen Augen eine schlechte Vorband, die Null Stimmung machen konnte mit ihren einfach nur dummen Texten und ich kann mir auch nicht vorstellen das Peter Fox diese Musik gefällt, wenn doch, dann will ich glaube ich Seeed nicht mehr hören (lool, als wenn ich das tun würde). Einen Ausschnitt der Show des Auftritts von Marsimoto könnt ihr euch in dem Video angucken, das weiter unten zu finden ist.

[singlepic=2272,100,75,,left]Als Marsimoto/Materia dann nach gefühlten 2h von der Bühne gepfiffen wurden verschwunden war, kam endlich Peter Fox. Das Bühnenbild mit dem Affen (im Video und auf den Bildern zu sehen) im Hintergrund fand ich richtig richtig geil, die leuchtenden Augen, der Blick und die öffnenden und schließenden Augen des Stadtaffen sahen einfach genial aus. Den Opener Track kannte ich leider gar nicht und weiß auch immernoch nicht wie er heißt. Wer auch anwesend war und den Titel vielleicht kennt, darf ihn gerne als Kommentar hinterlassen. Es folgte eine relativ kurze Show, aber das war eigentlich klar, da die Anzahl seiner Lieder ja nun mal begrenzt ist, da kann sich Seeed einfach einem größeren Pool bedienen. Aber das war auch weniger schlimm. Peter Fox hat auch Großhirn und den Klassiker Dickes B von Seeed gespielt. Und was soll ich sagen? Bei den Tracks hat die Halle am meisten gebebt. Die Textsicherheit lies zwar zu wünschen übrig, aber wir waren ja nicht auf einem Seeed Konzert. Viele waren also reine Peter Fox Fans, was mich sehr gewundert hat.

Die Tracks von Seeed in Verbindung mit der ganzen Crew auf der Bühne, kann eben kein einzelner toppen, das geht nicht. Aber das sollte ja auch nicht das Ziel des Abends sein, auch wenn ich es mir gewünscht hätte.

Einfach aber genial performt war auch Ich Steine, Du Steine – fand ich super. Nach Dickes B war ich dann endlich auch zu 99% bei der Sache, leider folgten dann auch nur noch 3 Tracks (glaube ich). Zum Abschluss gabs wieder eine fette Trommel-Performance, die auch schon Seeed 2007 ähnlich darbot, kommt immer wieder gut, auch zu sehen im Video, allerdings hört man die Trommelschläge von Peter Fox nicht, man kann sie nur sehen.

Fazit

Ich bin mir noch nicht ganz sicher ob ich mir Karten für die Wuhlheide im Juni kaufen werde oder nicht, das wollte ich von diesem Abend abhängig machen. Wenn Peter Fox alleine im Sommer auf Tour geht, dann heißt das wohl das es noch ein Sommer ohne Seeed geben wird. Aber man weiß es nicht. Wenn Seeed in 2009 nicht auf Tour geht, dann geh ich auf jedenfall zu Peter Fox, allein auch schon wegen der Wuhlheide. Jedoch werde ich im Leben nie wieder zu einem Konzert in die Columbiahalle gehen. Never!

Schade, ich hatte gehofft voller Glücksgefühle aus dem Konzert zu kommen, dem war leider nicht so. Vielleicht lags an der Vorband, vielleicht lags am Publikum, vielleicht lags an der Location, vielleicht lags an Peter Fox, der anscheinend etwas erkältet war, aber vielleicht lags auch einfach daran, dass mein „Homie“ nicht dabei war. 🙁 Wehe du lässt mich noch mal so im Stich, dann setzt es was, klar? 😉 Aber vielleicht lags auch an mir, weil ich mit zu hohen Erwartungen an die Sache rangegangen bin. Wir werden es nie erfahren.

Hier nun das versprochene Video (Ich binde es einfach mal ein in der Hoffnung das es irgendwann angezeigt wird). Peter Fox Konzert Berlin Bilder findest du hier auch, einfach dem Link folgen.

16 Gedanken zu „Peter Fox Konzert Berlin“

  1. Hallo Markus,

    ich bin mir beim lesen Deiner Kritik nicht eine Sekunde sicher ob Du a) jemals eine Peter Fox Karte hättest kaufen sollen, b) überhaupt in der richtigen Halle warst und geschweige denn c) am selben Tag wie wir.

    Aus meiner Sicht fandest Du 99% scheiße, weil nicht Seeed sondern Peter Fox aufgetreten ist. Die ständigen vergleiche mit Seeed lassen das deutlich werden. Du schreibst: „Die Tracks von Seeed in Verbindung mit der ganzen Crew auf der Bühne, kann eben kein einzelner toppen“. Ein einzelner??? War bei Dir nur Peter Fox alleine auf der Bühne? Es sind mehr Musiker als bei Seeed. Es sind sogar Teile der Seeed Band auf der Bühne die anderen sind keine Anfänger.

    Dann Dein Kommentar zu Marsimoto, bzw. der Vergleich zu Miss Platnum zeugt nicht gerade von irgendeinem Geschmack. Wen hättest Du denn gern als Vorband? Metallica? Anthony B? Sizzla? Tokio Hotel?

    Die Columbiahalle ist scheiße? Mehr als das ist nicht zu lesen, keine Begründung nichts.

    Und das Ding mit den kleinen dicken Mädchen versteh ich nicht.
    Stimmung war auch scheiße, sorry ich hab unmengen Fotos die einfach mal dagegen sprechen und da sind wahrscheinleich 3499 der anderen Besucher meiner Meinung.

    Alles in allem finde ich Deinen Bericht mal ne glatte 6, also ähnlich wie Du das Konzert fandest.

    Ansich finde ich Kritik super, gerade bei so viel positiven Tönen zu dem Peter Fox Projekt. Aber halt Kritik und kein Bla.

    Nichts für ungut, Mike

  2. Hallo Mike,

    ich hab ganz sicher keine Peter Fox Karte gekauft weil ich Seeed sehen wollte. Das Konzert an sich (Peter Fox, Cold Steel…) war auch echt geil, aber es hat einfach nicht in die Columbiahalle gepasst. Warum? Zu klein, zu viele Menschen. Und das war einfach der Grund, warum es auch alles andere schlecht gemacht hat. Das mit dem dicken Mädchen ist ein insider, ist aber auch auf den Platz bezogen.

    Zur Vorband: Ich habe nicht Marsimoto mit Miss P. an sich verglichen, sondern die schlechte Show beider. Eine Vorband sollte in meinen Augen die Leute animieren, aber das hat weder Miss P. bei Seeed, noch Marsimoto gestern bei Peter Fox geschafft (siehe Video). Hätte der Tontechniker bei Marsimoto das Mic ausgemacht, wäre es wahrscheinlich um Klassen besser gewesen, der Beat war nämlich echt geil.

    Warst du auf Konzerten von Seeed? Also hast du ein vergleich zu anderen Stimmungen bei so einem konzert? Ich ja, und ich fands im Vergleich einfach nicht so dolle.

    Und ja, ich hab gesehen das nicht nur Peter Fox auf der Bühne war.

    Sry, wenn das oben ein wenig zu negativ rüber kam, aber ich hatte einfach zu große Erwartungen, die einfach nicht erfüllt wurden. Trotzdem ein dickes Lob an Peter Fox. Ich werde weiter seine Musik hören (läuft gerade nebenbei) und mich im Juni sicher auch FÜR das Konzert entscheiden.

    Vielleicht kommt dann im Juni ein etwas positiverer Review. Wir werden sehen.

    1. Hallo markus (ich hoffe dass du der Verfasser des Textes bist)
      Ich hätte mal eine Frage: Das Video ist ja sicherlich von dir. Könntest du mir das eventuell per email schicken? ich würde mich darüber sehr freuen und hast du vielleicht von den Liedern noch längere Versionen oder sind die Szenen die du zusammengestellt hast alles was du hast?
      Im wesentliche gehts mir um das erste Lied (von peter, nicht von der Vorband 😉 )
      Es wäre nett, wenn du dich melden könntest!

      Gruß,
      Franzi

  3. Ich habe ca. 30-35 Seeed Konzerte bisher erleben dürfen und bisher 4 Peter Fox Konzerte in diesem Jahr. Ich denke ich weiß wovon ich spreche.

    Eine Columbiahalle fasst 3500 Leute und das ist für ein Soloprojekt wie Peter Fox zu beginn mächtig. Nicht umsonst war der Postbahnhof geplant, denn wie Du sicher auch weißt, werden Hallen oder Locations ansich nicht erst 3 Minuten vorher gebucht, sondern meist bevor man wieß wie sich ein Act entwickelt.

    Von daher versteh ich Deinen Ansatz, dass die Columbiahalle zu klein war überhaupt nicht!
    Wäre es die o2 World gewesen mit 17000 Leuten, dann wären auch hier sicher 17.000 Leute gekommen und es wäre genauso eng. Genauso wie Du mir sicher beipflichten wirst, dass die Wuhlheide zu Seeed Zeiten sich auch keinen Platz für ausschweifende Tänze zugelassen hat.

    Aber Du hast einmal Recht, Dein Beitrag ist einfach nur negativ und das ist es was mich veranlasst hat hier einen Kommentar zu hinterlassen. Einfach nur negativ sein, sollte man vielleicht eher an einem Sandsack auslassen. Und Insider wie das mit den dicken Kindern, passt irgendwie auch nicht.

  4. Alter, du musst aber gestern echt ’ne Schlaftablette im Bier gehabt haben. Hast voll abgekackt da, die Vorband war nun auch nicht wirklich mein Fall, aber so zerreißen muss man die Jungs nicht. Ein wenig Respekt vor derer musikalischer Leistung muss schon sein. Der Deichkind-Remix war sehr geil… 😉

    Und das Konzert war nun wirklich nicht so schlimm, wie du es schilderst. Ich kann Mike verstehen. Vielleicht haste auch einfach nicht die richtigen Worte gefunden um dein „Na ja“ zu unterstreichen, aber da oben steht unterm Strich sowas wie „Total kacke“. Darüber denk mal noch mal nach und nutze eventuell den „Bearbeiten“-Knopf.

    Cheers
    Tobi

    PS: Mein Beitrag 🙂
    Trackback im Spam?!

  5. @tobi du hast dich immer nur umgedreht als kein Ton von der Bühne zu hören war, sonst nicht, du hast nicht eine Sekunde deine Augen auf uns gerichtet, als auf der Bühe Action war, also erzähl mir nix von Schlaftablette.

    Und ich werde jetzt hier im Nachhinein sicher nicht meine eigenen Worte zensieren, gestern Abend war ich dieser Meinung und zu der stehe ich auch. Heute sehe ich das ganze schon etwas anders, auch aufgrund von Mikes Worten, sicher habe ich gestern alles sehr negativ gesehen, aber ich war eben ein bissl enttäuscht. Ich werd mir dir Tage mal Karten für die Wuhlheide besorgen und hoffen das im Sommer eine bessere Action geliefert wird.

  6. Hey, ich war zwar nicht auf dem Konzert, aber wenn du den Song meintest, der am Anfang des Videos zu hören/sehen ist, dann ist das ‚Erykah Badu‘ mit ‚Healer‘.

    Und zu der Kritik: Ich kann verstehen, dass, wenn mehrere Faktoren zusammentreffen, man schon mal einen schlechten Eindruck von Konzert behalten kann, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Peter Fox / Die Features / Die Vorband sooooooo (mit Betonung auf die vielen ‚o’s) schlecht waren…

    Trotzdem viele Grüße

    1. Ab heute soll es Tickets für den 12.06 geben. Du bist echt ein Bauer. Gut das ich so eine schlaue Freundin hab die auf die Idee gekommen ist noch schnell Karten zu kaufen. Wären die Karten weg gewesen hätt ich dir eine geballert. 😉

  7. Tut mir Leid, dich enttäuschen zu müssen, aber Peter Fox mag Materia tatsächlich. Wenn du es nicht glauben kannst, guck dir ne Aufzeichnung vom Bundesvision Songcontest an. 😉

  8. Dank Echo Gewinn und Bundeswischensongcontest (vision..i know) war in Würzburg die Halle brechend voll. Aber gerade das macht ein gutes Konzert aus. Wer tanzen will muss eben in die Disco auf eine Ü30 Fete 😀

    Peter Fox war zumindest bei uns mit Oceana am Start. Super geil.
    Danach gab es Fieber, Schüttel Deinen Speck und „das zweite Gesicht“, die ich bis dato auch noch nicht kannte.
    Dazu einige Remixe. Lieder von Puff Daddy (come with me) bzw. Timberland als Beat und eben seine Texte dazu.

    Ich fand es super geil, genauso wie ich sein Album einfach nur Weltklasse finde.
    Und bei 33.-€ ein Schnäppchen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.