Facebook kämpft um deutsche Marktanteile

[singlepic=2196,200,150,,left]Viele von euch haben es sicherlich schon mitbekommen. Facebook macht jetzt Werbung in Deutschland. Aber nicht Werbung wie die meisten sie kennen, sondern Werbung in etwas anderer Form. Facebook hat smaboo damit beauftragt mit Hilfe von Usern Werbung für DAS social Network in Deutschland zu machen. Ziel ist es, die Deutschen auf facebook aufmerksam zu machen und vom Mitkonkurrenten StudiVZ weg zu holen. Das sagt so natürlich keiner, aber ich hoffe, dass es passieren wird.

Was in letzter Zeit bei StudiVZ los ist, kann man in wenigen Worten sagen. Es geht unter. Auch der CEO, Marcus Riecke, hat das sinkende Schiff bereits verlassen. Es ist aus meiner Sicht nur noch eine Frage der Zeit, bis StudiVZ ganz am Ende ist. Und dann ist es doch gut zu wissen, dass es eine Ausweichmöglichkeit, facebook, gibt. Wenn ihr jetzt alle eure Freunde davon überzeugt zu facebook zu gehen, dann verliert ihr den Kontakt nicht, wenn StudiVZ die Pforten schließt.

5 Gedanken zu „Facebook kämpft um deutsche Marktanteile“

  1. Heute schreiben wir den 21.04.2010 und der von mir hier kommentierte Beitrag ist von vorn bis hinten mit seiner Spekulation gegen den Baum gefahren. StudiVZ ist keineswegs untergegangen, die Marktanteile haben sich sogar noch erhöht. Wenn man schon eine Glaskugel reibt, sollte man mit seinen Äußerungen zumindest etwas vorsichtig sein.

    1. Zahlen sind Gott sei dank nicht alles. Mein Gefühl gibt mir jedenfalls immer noch Recht, das StudiVZ gegen Facebook auf kurz oder lang keine Chance haben wird. Es gibt nur wenige Leute in meinem Freindeskreis die nicht bei Facebook sind. Würde alle diejenigen ihren Account in den VZ’s kündigen, die es nicht mehr Aktiv oder nur noch wegen einer Handvoll Freunden nutzen, würden die Zahlen ganz anders aussehen. Ich bin jedenfalls froh das die große Welle zu Facebook geschwappt ist.

  2. Inzwischen hat Facebook aber generell gut zugelegt und die VZ Netzwerke schrumpfen weiter .

    Auch andere Netzwerke leiden darunter (lokalisten beispielsweise nutz kaum einer mehr und es würde mich nicht wundern wenn es heruntergefahren werden würde).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.