Dastronauten – wirklich nur ein Gewinnspiel?

banner2_768x90_deutscher_dastronaut_gesucht.jpg

[Trigami-Review]
Du willst fliegen? Du willst hoch hinaus? Aber ein Flug mit dem Flugzeug oder ein Fallschirmsprung reichen dir nicht mehr aus? Du willst höher hinaus? Vielleicht auch mal die Erde komplett im ganzen sehen? Dann bist du bei Dastronauten genau richtig.

Was ist Dastronauten?
Dastronauten ist eine Community, in der du dich zu einem Flug in das Weltall qualifizieren kannst. Du kannst dich zu einem Flug mit der Virgin Galactic qualifizieren. Ob du tatsächlich gewinnst, entscheiden die Mitglieder.

Was kostet der Spaß?
Die Sache kostet dich in erster Linie nur ein bisschen Zeit und Kreativität. Du erstellt auf Dastronauten.de lediglich ein aussagekräftiges überzeugendes Profil mit Bilder und Videos über dich, mit denen du die anderen User Überzeugst, das du der Gewinner sein sollst und den Flug am meisten verdient hast.

Wie funktioniert das und wer sponsert den Flug?
Der Flug wird aus den Einnahmen für das Voting des Siegers genommen. Um für einen User zu voten, muss eine Premium-SMS mit dem gewünschten Sieger gesendet werden. Die Premium-SMS kostet dann den Voter 50 Cent, von denen 30 Cent in die Finanzierung des Fluges gesteckt werden, und 20 Cent vom Anbieter, der Firma Netbridge.TV, für entstehende kosten einbehalten werden.

Schritt für Schritt zum Gewinner eines suborbitalen Raumfluges:
Worum es nun geht und wie das Spiel finanziert wird wisst ihr nun auch. Wenn ihr also Interesse habt, einen suborbitalen Raumflug zu gewinnen, dann melden euch bei Dastronauten.de an und füllt euer Profil aus. Als ersten Benutzername und E-Mailadresse angeben. Dann einen SicherheitsKode (Ja, da steht wirklich Kode) zur Überprüfung ob du auch wirklich ein Mensch bist eingeben und dann nur noch deine E-Mail Adresse bestätigen.

Während dem Schreiben habe ich das jetzt alles mal mehr oder minder Erfolgreich getestet. Beim bestätigen meiner E-Mail Adresse ging noch alles gut, beim ersten Einloggen kamen dann komische Sachen, die ich so nicht kannte. Benutzername und Passwort eingegeben, wahrscheinlich ein falsches Passwort, dann wurde ich wieder nach einem SicherheitsKode gefragt, den ich dann angeblich dreimal falsch eingegeben habe. Bis zu dem Punkt konnte ich noch über eine seltsame usability hinwegsehen, aber als ich dann erfolgreich eingeloggt war und mein Passwort ändern wollte kommt die Fehlermeldung: Bitte Geburtsdatum auswählen. Hallo? Geburtsdatum? Wo? Und wieso überhaupt? Ich habe kein Feld zur Geburtstagseingabe sehen können. Eigentlich war ich bis zum Login recht positiv gestimmt, was dieses Gewinnspiel, was es ja im Endeffekt ist, angeht. Nach diesen Vorkommnissen aber sehe ich das ein bisschen anders. Das Design ist recht ansprechend gemacht, aber die Funktionen der Webseite sind sehr benutzerunfreundlich umgesetzt, sodass es nicht wirklich Spaß macht über die Seite zu surfen.

Im nächsten Schritt heißt es dann Profil ausfüllen, Fragen beantworten, Bilder hochladen, ach nein, erstmal noch die überall Ansässige Datenkrake füttern, ohne das geht’s ja heut zu Tage im Netz nicht mehr. Jeder hat eine, jeder braucht eine. Natürlich nur um einen im Gewinnfall zu benachrichtigen. Aber sorry, hier steige ich dann aus, wieso soll ich, um mich als potentieller Gewinner eines Fluges zu qualifizieren, meine Daten komplett offen legen, wenn der Flug eh erst gebucht wird wenn der Gewinner feststeht?

Ok, dann erzähl ich mal weiter wie es weitergehen würde, wenn man also seine Daten eingetragen hat, dann gilt es 5 Fragen zu beantworten, ein Profilbild hochzuladen, und den Besuchern seines Profils eine Nachricht zu hinterlassen. Im Anschluss daran kann man dann noch weitere Bilder und Videos hochladen.

Wenn ihr es nun schafft die anderen User davon zu überzeugen 50 Cent in euch, bzw. in einen Flug ins Weltall zu investieren, dann habt ihr es geschafft. Es müssen natürlich viele User eine SMS Schicken um das ganze zu finanzieren. Und zwar genau 666.667 (in Worten Sechshundertsechundsechzigtausendsechshundertsiebenundsechzig) Na ob das zu schaffen ist? Ich bin da eher skeptisch, aber die Idee ist ganz nett.

Ich wünsche allen die an der Aktion teilnehmen viel Erfolg und wünsche euch, das ganz ganz viele SMS zusammen kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.